Sie suchten nach:

Treffer 0 von Ihrer Suche Neue Suche
 

Urkunde Nr. 60 aus Band I

Seite im UB:
52

Heute in:
Vatikanstadt, Vatikanisches Archiv [Archivum Secretum Apostolicum Vaticanum, Archivio Segreto Vaticano]
Heutige Signatur:
Reg. Vat. (Registra Vaticana) Nr. 15, fol. 90 verso - 92 recto.

Druckvorlage:
nach (zeitgenössischem) Registereintrag

Abdruck als:
Volltext

Sprache:
Latein


60


Rom im Lateran [1231] April 26 Papst Gregor IX. bestätigt die Urkunden Königs Andreas II. für den deutschen Orden im Burzenland aus den Jahren 1211 und 1212 Nr. »19 und Nr. »22.

Register Vatikanisches Archiv. [-- Weitere Abschrift GehStA PK Berlin, I. HA, Rep. 94 V E b. 1. Chartular I fol. 124 verso - 126 recto (Mitte 13. Jh., aus dem Registera)) -- Deutsche Übersetung Staatsarchiv Hermannstadt, Bischofsurkunden [Colecţia de documente episcopale] (Inventar 1), B. U. Nr. 1]

Druck: Ungr. Magazin (») IV, 1787, 218-219. Zimmermann, Dt. Orden (») 200 Anhang Nr. XXVI. + Şchiopul, Contribuţiuni (») 122-126. + Densuşianu, Documente (») 114-117. Theiner, Vetera Monumenta (») I, 94-96. Teutsch u. Firnhaber, Sieb. Urkb. (») I, 46. Schullers Archiv (») I, 1841, 255. Fejér, Codex (») III, 2, 245-246.
Rumänische Übersetzung: Documente privind ist. Rom. (») C, veacul XI-XIII, vol. I, 247. +
Regest: Bergmann, Reste (») 76. + Auvray, Les registres de Grégoire IX. (») I.1, 408 Nr. 643. + [Nachtrag UB I Seite 618] Potthast, Regesta (») Nr. 8728. Strehlke, Tabulae (») 158 Nr. 167. Archiv (») III, 1848, 27 Nr. 50. + Jakó, Codex dipl. Trans. (») I, 172-173 Nr. 160. +

Die Urkunde ist in der Urkunde des Bischofs Philipp von Fermob) von 1278 nicht enthalten. [Zimmermann: Das Vidimus bzw. sein Registereintrag ist die älteste Überlieferung der beiden inserierten Königsurkunden aus 1211 und 1212 und dadurch besonders wertvoll. Auch die Kopie im Chartular des Ordens bringt den vollen Text samt Inserten.]

Gregorius episcopus . . . . . carissimo in Christo filio Andreae illustri regi Ungariae salutem. . . . . . . Ne super privilegiis, quae dilectis filiis. magistro et fratribus domus hospitalis sanctae Mariae Teutonicorum Jerosolimitani de terra Borze concessit regia celsitudo, valeat dubitationis scrupulus suboriri, ipsa inspici fecimus diligenter eorumque tenorem de verbo ad verbum praesentibus annotatum sub bulla nostra tibi duximus destinandum. Qui est talis. (Folgen die Urkunden des Königs Andreas II. für den deutschen Orden im Burzenland aus den Jahren 1211 und 1212, Nr. »19 und Nr. »22.) Datum Laterani, VI. Kalendas Maii, anno quinto.


a) Zimmermann mit eingehender Kollationierung der beiden Überlieferungen sowie Petit-Druck für Textübereinstimmungen mit dem gleichzeitigen Mandat an König Bela (Nr. »59). UB kennt die Abschrift nicht; in Vorbemerkungen dazu: Strehlke berichtet a. a. 0. 159 von einer Ueberlieferung dieser Urkunde im Königsberger Archiv, welche dort thatsächlich nicht vorhanden ist.^
b) Nachtrag UB I S. 618 statt Firmanus.^